NSG In der Lake

Gebietsbetreuung

Gebietsbeschreibung: www.biostation-unna-dortmund.de

Durch die Aufgabe der Beweidung im gesamten westlichen Schwerter Ruhrtal werden die ehemals viehdichten Einzäunungen von den Eigentümern und Pächtern nicht mehr unterhalten und sind abgängig. Infolgedessen werden die bisher wegefreien ruhrnahen Flächen stark zunehmend durch Freizeit- und Erholungsnutzungen (Hunde, Lagern und Baden) in Anspruch genommen. Zahlreiche Besucher verlassen inzwischen die gekennzeichneten Wege, neue Trampelpfade haben sich entlang der Ruhr etabliert. Die wirksame Einhaltung der Begehungsverbote ist mit den derzeit zur Verfügung stehenden Mitteln nicht zu erreichen. Zusammen mit dem Kreis Unna und der Bezirksregierung arbeitet die Biologische Station derzeit intensiv daran, konstruktive Lösungsansätze zu überprüfen und Alternativen zur jetzigen Situation zu entwerfen.

NSG In der Lake
NSG In der Lake

 
Das Land NRW hat inzwischen große Flächenanteile in der Ruhraue von den bisherigen Eigentümern erworben, um im Gebiet eine Auenrenaturierung und -revitalisierung durchführen zu können. Im Zuge dieser Planungen wird ggf. auch eine wirksame Besucherlenkung mittels gezielter Vernässungen und Beweidungskonzepte möglich werden. Gewässerplanungen des Kreises in diesem Bereich wurden bis zum Vorliegen eines Konzeptes der Bezirksregierung zurückgestellt.

 

Illegal angelegte Trampelpfade im NSG In der Lake in der Ruhraue Schwerte

Durch den Eigentumsübergang musste die vertraglich geregelte extensive Grünlandbewirtschaftung neu organisiert werden, da Flächen der öffentlichen Hand im Regelfall nicht Vertragsnaturschutz-fähig sind. Die Biostation nahm an diesem Prozess beratend teil.

Kleinere Teilbereiche des Ruhrufers wurden auch 2017 zur Optimierung der Brutplätze von Uferschwalbe und Eisvogel abgestochen. Die kleine Kolonie des NSG hat sich trotz der starken „Konkurrenz“ des Standortes an der Spundwand Westhofener Wehr als Auslieger behauptet.

Die Horste des Jakobs-Greiskrautes auf der Feuchtbrache am Westhofener Weg sind auch in 2017 wieder von der Biologischen Station entfernt worden, um Samenflug auf die angrenzenden Pferdeheu-Wiesen zu verhindern. Das Mahdgut wurde abgefahren und die angrenzenden Gehölze stark zurückgeschnitten. IN diesem Bereich wurden die Zäune instand gesetzt.

An der Eisenbahnbrücke wurden am südlichen Ruhrufer wie alljährlich die großen Bestände des Riesenbärenklaus bekämpft.

Auf der langjährig beweideten Fläche an der Nordgrenze des NSG ist infolge der in 2011 erfolgten Einstellung der Beweidung der Riesenbärenklau massiv aufgelaufen. Einzelne Exemplare erreichen die Samenreife und erschweren die Bekämpfungsmaßnahmen auf den von der Biologischen Station betreuten angrenzenden Flächen.

Zwei Kopfbaumreihen im südlichen Teil des NSG wurden im Winter 2016/2017 geschneitelt. Der Neuaustrieb wurde 2017 von der Biologischen Station ausgeputzt.

Wie in jedem Jahr wurden die Mahdflächen im Gebiet vor dem Schnitt auf bodenbrütende Vogelarten untersucht.

Entwicklungstrend: Negativeinflüsse überwiegen

Naturschutzgebiet In der Lake
Landschaftsplan UN 6 Schwerte
NSG-Nummer (LP) 5
Flächengröße (ha) 41,2
Rechtskräftig seit 27.11.1998
TK 25 4511 Schwerte
NSG-Fläche (ha) 41,2 100%
FFH-Fläche (ha) 0%
VSG-Fläche (ha) 0%
FFH-Nr./Gebietsname
FFH-LRT/§42 Biotop Fläche davon KLP/sonst.VNS ha VNS-Anteil %/Veränd. VJ %
Röhrichte – Röhrichtbestand hochwüchsiger Arten 2008 BS UNDO 0,1 ha – / – – / – (Pflege BS)
Sonstige Biotope
Glatthaferwiese 2008 BS UNDO 30 ha 30 ha / – 100 % / – (artenarm)
Fettweide 2008 BS UNDO 2,2 ha 2,2 ha / – 100 % / –
Brachgefallenes Nass- und Feuchtgrünland 2008 BS UNDO 0,3 ha – / – – / – (Pflege BS)
Großseggenried 2008 BS UNDO 0,1 ha – / – – / – (Pflege BS)
Gewässerbegleitende Hochstaudenfluren 2008 BS UNDO 0,7 ha
Mittelgebirgsfluss 2008 BS UNDO 4,5 ha angestaut, befestigt
Vegetation
Arrhenatheretum elatioris 2008 BS UNDO RL NW N3 artenarme Bestände
Aphano-Matricarietum 2008 BS UNDO RL NW N3 / RL SS 3
Caricetum gracilis 2008 BS UNDO RL NW 3 / RL SS 2
Pflanzen
Acker Frauenmantel – Aphanes arvensis 2008 BS UNDO
Schlank-Segge – Carex acuta 2008 BS UNDO
Gewimpertes Kreuzlabkraut – Cruciata laevipes 2008 BS UNDO
Wiesen-Margerite – Leucanthemum vulgare agg. 2015 BS UNDO RL NW V
Vögel
Zwergtaucher 1 BP 2005 BS UNDO VSR 4.2 Grenzbereich
Haubentaucher 2 BP 2008 BS UNDO Grenzbereich
Weißstorch Gast 2016 AGON RL NW 3S / RL SB 0 / VSR I
Schwarzmilan Gast 2014 BS UNDO RL NW R / VSR I
Baumfalke BV 2014 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 2 / VSR 4.2  Grenzbereich
Wanderfalke Gast 2009 BS UNDO RL NW *S / RL SB *S / VSR I
Wachtelkönig Gast 2006 BS UNDO RL NW 1S / RL SB 1S / VSR I rufendes Männchen
Kiebitz Gast 2013 BS UNDO RL NW 3S / RL SB 1 / VSR 4.2 Brutversuch angrenzend
Flussregenpfeifer Gast 2009 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 1 / VSR 4.2 Brut angrenzend
Grünschenkel Gast 2007 BS UNDO VSR 4.2
Waldwasserläufer Gast 2016 BS UNDO VSR 4.2
Hohltaube Gast 2009 BS UNDO RL SB *S Brut angrenzend
Waldohreule 1 BP 2005 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3 Grenzbereich
Eisvogel Gast 2017 BS UNDO VSR I
Grünspecht Gast 2017 BS UNDO
Neuntöter 1 BP 2007 AGON/BS UNDO RL NW VS / RL SB V / VSR I Grenzbereich
Uferschwalbe > 4 BP 2017 BS UNDO RL NW VS / RL SB V / VSR 4.2
Saatkrähe Gast 2017 BS UNDO RL NW *S / RL SB VS
Feldlerche BP 2014 BS UNDO RL NW 3S / RL SB 3 Grenzbereich
Sumpfrohrsänger mehrere BP 2017 BS UNDO RL NW V
Gelbspötter 1 BP 2014 BS UNDO RL NW V / RL SB 2 BV Grenzbereich
Dorngrasmücke mehrere BP 2017 BS UNDO
Wiesenpieper Gast 2017 BS UNDO RL NW 2S / RL SB 2 / VSR 4.2
Gebirgsstelze 1 BP 2007 BS UNDO Grenzbereich
Schafstelze Gast 2014 BS UNDO
Bachstelze 1 BP 2009 BS UNDO RL NW V Grenzbereich
Goldammer > 1 BP 2017 BS UNDO RL NW V
Rohrammer mehrere BP 2017 BS UNDO RL NW V / RL SB 1
Lurche & Kriechtiere
Grasfrosch 2009 BS UNDO 27 Laichballen