NSG Elsebachtal

Gebietsbetreuung

Gebietsbeschreibung: www.biostation-unna-dortmund.de

Von großer Bedeutung sind im Elsebachtal die wertvollen Feuchtgrünlandflächen und deren Erhalt durch eine extensive Bewirtschaftung. Kreiseigene Flächen sind an einen Landwirt mit Bewirtschaftungsauflagen verpachtet. Teils werden sie beweidet, teil gemäht. Private Flächen werden – soweit möglich und erwünscht – im Rahmen des Vertragsnaturschutzes extensiv bewirtschaftet.

NSG Elsebachtal
NSG Elsebachtal

Die Extensivierung einer größeren Privatfläche mittels Vertragsnaturschutz ist nach wie vor aufgrund fehlender Ausgleichsflächen bzw. unterschiedlicher Zielvorstellungen
zwischen Eigentümer und Naturschutzbehörden zurückgestellt worden. Die von der Biologische Station erarbeiteten Vertragsentwürfe und Abschätzungen der langjährigen Ertragsminderung durch die fortschreitende Flächenvernässung werden ggf. zu einem späteren Zeitpunkt
genutzt werden müssen.

Große Schäden im Bereich der schützenswerten Grünlandgesellschaften verursacht die weiter ansteigende Schwarzwild-Dichte im Gebiet. Wertvolle Grünlandbestände werden im Winterhalbjahr fast vollständig von den Tieren durchwühlt und für eine reguläre Bewirtschaftung unbrauchbar gemacht. Im Frühjahr ist regelmäßig eine Neueinsaat notwendig, die das Ziel der Entwicklung schützenswerter Grünlandgesellschaften jeweils um Jahre zurückwirft. Zudem werden die zum Schutz vor Wildschweinen an der NSG-Außengrenze (geschützt werden die landwirtschaftlichen Kulturen außerhalb des NSG, das Schwarzwild somit eher im NSG konzentriert) gespannten niedrigen Elektrozäune mit Herbiziden vor Erdungen durch aufwachsende Pflanzen geschützt. Da aber gerade die Zaunbereiche im Elsebachtal Reliktstandorte für zahlreiche bedrohte Pflanzenarten sind, ist dieser Herbizideinsatz nicht nur illegal sondern auch besonders kontraproduktiv. Ein Folgeproblem der ständigen Bodenverwundung durch Schwarzwild ist das Aufkommen von Breitblättrigem Ampfer. Hier musste die Biologische Station zur Vermeidung einer chemischen Bekämpfung auf einer Kreisfläche manuell Ampfer stechen.

Das Kleingewässer am Lollenbach wird im Uferbereich nach Bedarf von Gehölzaufwuchs befreit. Die in diesem Bereich am Zusammenfluß von Lollenbach und Reingser Bach befindliche Sohlschwelle wurde 2014 geschleift, um dieses Aufstiegshindernis durchgängig zu gestalten.

Das im Rahmen einer Ausgleichsmaßnahme von Straßen.NRW in 2003 angelegte Kleingewässer wurde aufgrund der flächendeckenden Verlandung im Oktober 2016 vom  Rohrkolben befreit und massvoll vertieft. 2017 wurden aufkommende Rohrkolben-Triebe von Hand entfernt. Jährlich werden die Uferbereiche dort von der Biologischen Station oder einem beauftragten Landwirt gemäht, um diese gehölzfrei zu halten.  In 2017 wurden in diesem Bereich die Böschungen mit wertvollen Magerwiesenbereichen wieder durch die Biologische Station gemäht.

Die Wildschutzzäune um im Bereich des Zuflusses des Lollenbach angelegte Aufforstungsflächen wurden 2017 von der Biostation entfernt.

Zur Vermeidung der weiteren Sukzession wurden insbesondere Erlen in den Randbereichen einiger Grünlandflächen im Winterhalbjahr zurückgeschnitten und entfernt. Einzelne Landwirte wurden bei der manuellen Bekämpfung des Breitblättrigen Ampfers unterstützt. Durch die Neuprofilierung eines Seitengrabens wurde der Zugang für Rinder auf einer Fläche und die Beweidung sichergestellt.

Standorte des Riesenbärenklaus und des Staudenknöterichs wurden auch in 2017 kontrolliert und bekämpft.

Entwicklungstrend: intermediär

Naturschutzgebiet Elsebachtal
Landschaftsplan UN 6 Schwerte
NSG-Nummer (LP) 8
Flächengröße (ha) 57
Rechtskräftig seit 27.11.1998
TK 25 4511 Schwerte
4611 Hohenlimburg
NSG-Fläche (ha) 57 100%
FFH-Fläche (ha) 0%
VSG-Fläche (ha) 0%
FFH-Nr./Gebietsname
FFH-LRT/§42 Biotop Fläche davon KLP/sonst.VNS ha VNS-Anteil %/Veränd. VJ %
Naturnahe Fließgewässer 2009 BS UNDO 2,4 ha
Naturnahe Stillgewässer 2009 BS UNDO 0,1 ha
Seggen- und binsenreiche Nasswiesen 2009 BS UNDO 8,1 ha 1,5 ha / – 18,5 % / –
Quellbereiche 2009 BS UNDO 0,1 ha
Artenreiche Magerwiesen und -weiden 2009 BS UNDO 0,3 ha 0,15 ha / – 55 % / –
Bruch-, Sumpf- und Auwälder 2009 BS UNDO 2,7 ha
Sonstige Biotope
Nass- und Feuchtwiese 2009 BS UNDO 6,1 ha 1,2 ha / – 20 % / –
Nass- und Feuchtweide 2009 BS UNDO 5,8 ha 2,4 ha / – 41 % / –
Brachgefallenes Nass- und Feuchtgrünland 2009 BS UNDO 0,5 ha – / – – / –
Ufergehölz 2009 BS UNDO 2,4 ha
Birkenwald 2009 BS UNDO 0,8 ha
Buchen-Eichenmischwald 2009 BS UNDO 0,9 ha
Vegetation
Arrhenatheretum elatioris 2010 BS UNDO RL NW N3 überwiegend artenarme Bestände
Bromo-Senecionetum aquatici 2010 BS UNDO RL NW N2 / RL SS1
Carici laevigatae-Alnetum 2010 BS UNDO RL NW 2 / RL SS 3
Crepis paludosa-Juncus acutiflorus-Gesellschaft 2010 BS UNDO RL NW 3 / RL SS 3
Festuco-Cynosuretum 2010 BS UNDO RL NW N3
Lolio-Cynosuretum lotetosum 2010 BS UNDO RL NW N2 / RL SS 2
Lolio-Cynosuretum typ., Var. v. Luzula camp. 2010 BS UNDO
Ranunculo-Alopecuretum ranunculetosum flammulae 2010 BS UNDO RL NW 2 / RL SS 1
Stellario-Alnetum 2010 BS UNDO RL NW 3 / RL SS 3
Valeriano-Filipenduletum 2010 BS UNDO
Pflanzen
Sumpfschafgarbe – Achillea ptarmica 2015 BS UNDO RL NW V
Heil-Ziest – Betonica officinalis 2016 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Wiesen-Knöterich – Bistorta officinalis 2016 BS UNDO
Rippenfarn – Blechnum spicant 2016 BS UNDO
Besenheide – Calluna vulgaris 2016 BS UNDO
Sumpfdotterblume – Caltha palustris 2016 BS UNDO RL NW V
Rundblättrige Glockenblume – Campanula rotundifolia 2016 BS UNDO
Bitteres Schaumkraut – Cardamine amara 2016 BS UNDO
Schlank-Segge – Carex acuta 2016 BS UNDO
Zweizeilige Segge – Carex disticha 2016 BS UNDO RL SB 3
Braune-Segge – Carex nigra 2015 BS UNDO RL NW V
Bleiche Segge – Carex pallescens 2009 BS UNDO
Hängende Segge – Carex pendula 2016 BS UNDO RL SB 3
Schein-Zypergras-Segge – Carex pseudocyperus 2016 BS UNDO
Blasen-Segge – Carex vesicaria 2016 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Wiesen-Flockenblume – Centaurea jacea s. l. 2016 BS UNDO
Gegenblättriges Milzkraut – Chrysosplenium oppositifolium 2016 BS UNDO
Sumpf-Pippau – Crepis paludosa 2010 BS UNDO
Weide-Kammgras – Cynosurus cristatus 2015 BS UNDO RL NW V
Gemeine Sumpfsimse – Eleocharis palustris s. l. 2015 BS UNDO
Breitbl. Stendelwurz – Epipactis helleborine 2016 BS UNDO
Wald-Schachtelhalm – Equisetum sylvaticum 2010 BS UNDO
Mausohr-Habichtskraut – Hieracium pilosella 2016 BS UNDO
Schönes Johanniskraut – Hypericum pulchrum 2016 BS UNDO
Gemeines Ferkelkraut – Hypochoeris radicata 2016 BS UNDO
Margerite – Leucanthemum ircutianum 2009 BS UNDO
Feld-Hainsimse – Luzula campestris 2016 BS UNDO
Weiße Hainsimse – Luzula luzuloides 2016 BS UNDO
Wiesen-Wachtelweizen – Melampyrum pratense 2012 BS UNDO
Gelbe Gauklerblume – Mimulus guttatus 2016 BS UNDO angesalbt
Borstgras – Nardus stricta 2007 BS UNDO RL NW 3 / RL SB *S
Buchenfarn – Phegopteris connectilis 2010 BS UNDO
Kleine Bibernelle – Pimpinella saxifraga 2016 BS UNDO
Blutwurz – Potentilla erecta 2016 BS UNDO RL NW V
Brennender Hahnenfuß – Ranunculus flammula 2016 BS UNDO RL NW V
Zungen-Hahnenfuß – Ranunculus lingua 2016 BS UNDO RL NW 2 / RL SB 2 angesalbt
Sumpf-Helmkraut – Scutellaria galericulata 2016 BS UNDO
Spreizendes Wasser-Greiskraut – Senecio erraticus 2016 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Vielwurzelige Teichlinse – Spirodela polyrhiza 2009 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Quell-Sternmiere – Stellaria alsine 2016 BS UNDO
Gras-Sternmiere – Stellaria graminea 2016 BS UNDO
Wald-Sternmiere – Stellaria nemorum 2009 BS UNDO
Teufelsabbiß – Succisa pratensis 2016 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Bergfarn – Thelypteris limbosperma 2016 BS UNDO
Wald-Ehrenpreis – Veronica officinalis 2016 BS UNDO
Sumpf-Veilchen – Viola palustris 2010 BS UNDO RL NW 3
Vögel
Graureiher Gast 2016 BS UNDO
Schwarzstorch Gast 2015 BS UNDO RL NW 3S / RL SB *S / VSR I Brut angrenzend
Wespenbussard Gast 2011 BS UNDO RL NW 2 / RL SB V / VSR I
Habicht Gast 2010 BS UNDO RL NW V
Sperber Gast 2009 BS UNDO
Rotmilan Gast 2016 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3 / VSR I Brut angrenzend
Mäusebussard > 1 BP 2016 BS UNDO
Baumfalke Gast 2010 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 2 / VSR 4.2
Teichhuhn 1 BP 2010 BS UNDO RL NW V / RL SB V
Hohltaube > 1 BP 2009 BS UNDO RL SB *S
Turteltaube 2 BP 2009 BS UNDO RL NW 2 / RL SB 2 Grenzbereich
Waldkauz 1 BP 2010 BS UNDO Grenzbereich
Eisvogel Gast 2005 BS UNDO VSR I
Grünspecht 2 BP 2016 BS UNDO
Schwarzspecht Gast 2009 BS UNDO RL NW *S / RL SB *S / VSR I Brut angrenzend
Mittelspecht 2 BP 2016 BS UNDO RL NW V / RL SB 3 / VSR I Grenzbereich
Kleinspecht BV 2013 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Neuntöter > 1 BP 2010 BS UNDO RL NW VS / RL SB V / VSR I Grenzbereich
Kolkrabe BV 2016 BS UNDO RL NW V Grenzbereich
Weidenmeise mehrere BP 2010 BS UNDO
Waldlaubsänger 3 BP 2016 BS UNDO/AGON RL NW 3 / RL SB 3 Grenzbereich
Fitis mehrere BP 2016 BS UNDO RL NW V / RL SB V
Feldschwirl BV 2010 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Sumpfrohrsänger mehrere BP 2009 BS UNDO
Klappergrasmücke BV 2013 BS UNDO RL NW V / RL SB V
Dorngrasmücke mehrere BP 2009 BS UNDO
Grauschnäpper BV 2009 BS UNDO
Trauerschnäpper 1 BP 2009 BS UNDO RL SB V Grenzbereich
Baumpieper > 3 BP 2010 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3 Grenzbereich
Gebirgsstelze > 3 BP 2009 BS UNDO
Gimpel BV 2010 BS UNDO RL NW V / RL SB V
Fichtenkreuzschnabel Gast 2010 BS UNDO BV angrenzend
Goldammer mehrere BP 2016 BS UNDO RL NW V / RL SB V
Lurche & Kriechtiere
Bergmolch 2010 BS UNDO
Blindschleiche 2009 BS UNDO RL NW V
Fadenmolch 2010 BS UNDO
Feuersalamander 2009 BS UNDO
Erdkröte 2016 BS UNDO
Geburtshelferkröte 2004 BS UNDO RL NW 2 / RL SB 3 / FFH IV
Grasfrosch 2016 BS UNDO
Teichmolch 2010 BS UNDO
Waldeidechse 2010 BS UNDO RL NW V
Wasserfrosch-Komplex 2010 BS UNDO
Fische
Bachforelle 2010 BS UNDO
Groppe 2010 BS UNDO RL NW 3
Schnecken & Muscheln
Flußnapfschnecke – Ancylus fluviatilis 2011 BS UNDO
Schmetterlinge
Nagelfleck – Aglia tau 2010 BS UNDO
Mädesüß-Perlmutterfalter – Brenthis ino 2011 BS UNDO RL NW 3 / RL SSL 3
Schönbär – Calymorpha dominula 2011 BS UNDO RL NW 3 / RL  SSL 3
Kleiner Feuerfalter – Lycaena phlaeas 2011 BS UNDO
Waldbrettspiel – Pararge aegeria 2010 BS UNDO
Libellen
Blauflügel-Prachtlibelle – Calopteryx virgo 2012 BS UNDO RL NW V
Zweigestreifte Quelljungfer – Cordulegaster boltonii 2005 BS UNDO/AGON RL NW 3 / RL BL 3 Beobachtung etwa 2005
Vierfleck – Libellula quadrimaculata 2009 BS UNDO
Frühe Adonislibelle – Pyrrhosoma nymphula 2009 BS UNDO