NSG Kiebitzwiese

Gebietsbetreuung

Gebietsbeschreibung: www.biostation-unna-dortmund.de

Nachdem im Jahr 2009 zunächst die geplante Beweidung mit Heckrindern für den östlichen Gebietsteil umgesetzt werden konnte, begann 2011 nach langem Vorlauf die Vernässung des Gebietes. Gemeinsam mit dem Kreis Unna und dem Landschaftswächter vor Ort, Herr G. Zosel, betreute die Biologische Station auch in 2017 die Steuerung der Vernässung. In Zusammenarbeit mit dem Landschaftswächter ist die Regulierung der Wasserstände einvernehmlich geregelt und wird in kurzen Abständen seitens des Landschaftswächters, der UNB und der Biostation kontrolliert.

NSG Kiebitzwiese
NSG Kiebitzwiese

Das neue Gerinnesystem hat eine zusätzliche Dynamik der Abflussverhältnisse geschaffen,
so dass die Binnensteuerung des Wasserstandes durch eingezogene, aber störanfällige Erddämme vorgenommen werden muss. 2013 erfolgte der Einbau eines neuen, leichter zu bedienenden Schiebereglers in das Einlassbauwerk am Rammbach. Dieser ermöglicht eine exaktere Regulierung der vom Rammbach aus einlaufenden Wassermengen. Der Zulaufgraben zwischen Rammbach und dem Gebiet muss in regelmäßigen Abständen entlandet und zusätzlich von der dort aufkommenden Wasserpest geräumt werden. Im Winter 2016/2017 wurden die zwei Gräben im zentralen Gebietsteil im Rahmen einer Auftragsvergabe des Kreises Unna von einem Unternehmer neu ausgehoben, um den Zufluss zum westlichen Gebietsteil zu sichern. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Sicherheitsdamm entlang der Werner-von-Siemens-Straße verstärkt.

Der naturnah ausgeführte Sichtschutz am Aussichtshügel der Kiebitzwiese benötigt fortlaufende Aufmerksamkeit. Vor . . .

Der Pflegetrupp der Biologischen Station war 2017 insbesondere auch wieder für die Besucherlenkung im Gebiet tätig. Die Wegeabschnitte wurden gemäht und begehbar gehalten, der Beobachtungsstand auf dem Erdhügel im Westen der Vernässungsfläche unterhalten und modifiziert, Zäune instand gehalten und neu gespannt.

. . . und nach erfolgter Reparatur.

Die Biologische Station unterstützt seit Projektbeginn die Naturförderungsgesellschaft/den Kreis Unna und den ausführenden Landwirt zu Fragen der Heckrindbeweidung. Seit 2009 hatte sich die Tierzahl aufgrund guter Nachwuchsraten auf zeitweise mehr als 20 Heckrinder erhöht. 2016 und 2017 wurde der Bestand einvernehmlich wieder auf einen Wert zwischen 10 und 15 Tieren abgesenkt, u. a. auch deshalb, um die Viehdichte während der Brutzeit der Bodenbrüter zu reduzieren und Brutverluste zu verringern.

2016 und 2017 wurde die Zahl der Heckrinder auf der Kiebitzwiese reduziert.

Um aufkommende Gehölze auf den vernässten Kernflächen im Gebiet trotzdem wirksam verbeißen zu lassen, unterstützen im Winterhalbjahr zeitweise Pferde eines angrenzenden Betriebes die Heckrinder bei der Beweidung.

Aushilfe beim Verbiß von Gehölzen leisten im Winterhalbjahr einige Pferde.

In einer gemeinsamen Aktion mit dem NABU Fröndenberg wurden auch im Jahr 2017 wieder Rohrkolben und Erlen auf der Beweidungsfläche gezogen. Größere Rohrkolben-Herden wurden von der Biologischen Station maschinell mit einem Bagger entfernt. Der Pflegetrupp der Biologischen Station dämmte zudem aufwachsendes Jakobs-Greiskraut auf der Fläche ein.

Die Stadtwerke Fröndenberg planen in enger Abstimmung mit der Bezirksregierung Arnsberg die Wiederherstellung der Fischdurchgängigkeit für den Bereich der Wasserkraftanlage Fröndenberg bzw. des  Wehres Schwitten. Verschiedene Projektskizzen sehen u. a. auch die Anlage eines Umgehungsgerinnes auf der Kiebitzwiese vor. Die Biologische Station unterstützte diesen Prozess beratend.

Infolge der Anhebung des Gebietswasserstandes abgestorbene Birken im Ochsenkamp.

Im siebten Jahr der Wiedervernässung sind inzwischen erhebliche Veränderungen im Gebiet sichtbar. Die Birkenbestände im Bereich der alten Brachfläche „Ochsenkamp“ sind in den vergangenen Jahrn durch den ansteigenden Gebietswasserstand vollständig abgestorben und bieten ein bizzaren Anblick inmitten der üppigen Hochstaudenfluren.

Trockengefallene Sand- und Schlammbänke wechseln sich mit Zweizahn-Uferfluren ab.

Eindrucksvoll haben sich auf den Vernässungsflächen und in den Flutrinnen auch die Schlammuferfluren entwickelt, die im Jahresverlauf eine hohe Dynamik aufweisen. Trocken gefallene Bereiche werden von großflächig offenen Sand- und Schlammufern geprägt, die im Verlauf des Sommers schnell von den typischen Pflanzengemeinschaften der Zweizahn-Fluren eingenommen werden. In vielen Gräben und Rinnen haben sich inzwischen große Bestände der Schwanenblume angesiedelt.

Im August bestimmt die blühende Schwanenblume stellenweise das Bild.

Entwicklungstrend: positiv

Naturschutzgebiet Kiebitzwiese
Landschaftsplan UN 7 Fröndenberg
NSG-Nummer (LP) 4
Flächengröße (ha) 46,7
Rechtskräftig seit 15.11.2002
TK 25 4512 Menden
NSG-Fläche (ha) 46,7 100%
FFH-Fläche (ha) 0%
VSG-Fläche (ha) 0%
FFH-Nr./Gebietsname
FFH-LRT/§42 Biotop Fläche
Natürliche eutrophe Seen u. Altarme (3150 & §42 Stillgewässer) 2017 BS UNDO 2,8 ha
Fließgewässer mit Unterwasservegetation (3260 & §42 Fließgewässer) 2017 BS UNDO 1,2 ha
Flüsse mit Schlammbänken (3270 & §42 Fließgewässer) 2017 BS UNDO 0,2 ha
Glatthafer- u. Wiesenknopf-Silgenwiesen (6510) 2017 BS UNDO 4,6 ha
 Feuchte Hochstaudenfluren (6430)  2017 BS UNDO  0,3 ha
 Nass- u. Feuchtgrünland incl. Brachen (NEC0)  2017 BS UNDO  1,7 ha
 Stillgewässer (NFD0)  2017 BS UNDO  0,3 ha
Sonstige Biotope
Auenwälder (NAX0) 2017 BS UNDO 0,9 ha
Kleingehölze (NB00) 2017 BS UNDO 4,7 ha
Mesophiles Wirtschaftsgrünland incl. Brachen (NEOO) 2017 BS UNDO 16,4 ha
Vegetation
Arrhenatheretum elatioris 2017 BS UNDO RL NW N3
Bidens cernua-Gesellschaft  2017 BS UNDO
Bidention tripartitae 2017 BS UNDO
Lolio-Cynosuretum cristati lotetosum 2017 BS UNDO RL NW N2
Nasturtietum microphylli 2017 BS UNDO RL NW 2
Senecionion fluviatilis 2017 BS UNDO
Pflanzen
Kleiner Odermennig – Agrimonia eupatoria 2017 BS UNDO
Nickender Zweizahn – Bidens cernua 2017 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Schwarzfrüchtiger Zweizahn – Bidens frondosa 2017 BS UNDO
Dreiteiliger Zweizahn – Bidens tripartita 2017 BS UNDO
Wiesen-Knöterich – Bistorta officinalis 2017 BS UNDO
Nickender Zweizahn – Butomus umbellatus 2017 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 2
Schlangenwurz – Calla palustris 2017 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 2
Zweizeilige Segge – Carex disticha 2007 BS UNDO RL SB 3
Rispen-Segge – Carex paniculata 2017 BS UNDO RL SB 3
Fuchssegge – Carex vulpina 2007 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Gefingerter Lerchensporn – Corydalis solida 2013 Knüwer
Gewimp. Kreuzlabkraut – Cruciata laevipes 2017 BS UNDO
Gewöhnliche Sumpfsimse – Eleocharis vulgaris 2017 BS UNDO
Breitblättrige Stendelwurz – Epipactis helleborine 2017 BS UNDO
Teichschachtelhalm – Equisetum fluviatile 2013 BS UNDO
Mausohr-Habichtskraut – Hieracium pilosella 2017 BS UNDO
Glieder Binse – Juncus articulatus 2017 BS UNDO
Acker-Witwenblume – Knautia arvensis 2017 BS UNDO
Ross-Minze – Mentha longifolia s.l. („M. spicata s.l.“) 2013 BS UNDO
Grosser Wasserfenchel – Oenanthe aquatica 2013 BS UNDO RL SB 2
Gifthahnenfuß – Ranunculus sceleratus 2017 BS UNDO
Grüne Teichbinse – Schoenoplectus lacustris 2017 BS UNDO
Graue Teichbinse – Schoenoplectus tabernaemontani 2017 BS UNDO RL NW 3S
Sumpf-Helmkraut – Scutellaria galericulata 2017 BS UNDO
Teichlinse – Spirodela polyrhiza 2017 BS UNDO RL NW 3 / SB 3
Blauer Wasser-Ehrenpreis –  Veronica anagallis-aquatica  2017 BS UNDO
Säugetiere
Bisam 2017 BS UNDO
Dachs 2017 BS UNDO
Fuchs  2017 BS UNDO
Feldhase 2017 BS UNDO
Nutria 2017 BS UNDO
Rehwild 2017 BS UNDO
Zwergmaus 2017 BS UNDO RL NW G / RL BL G
Vögel
Singschwan Gast 2013 Zosel VSR I
Schnatterente BV 2017 Zosel/BS UNDO RL SB – / VSR 4.2
Krickente Gast 2017 Zosel/BS UNDO RL NW 3S / RL SB – / VSR 4.2
Spießente Gast 2017 Zosel/BS UNDO VSR 4.2
Knäkente Gast 2017 Zosel/BS UNDO RL NW 1S / RL SB 0 / VSR 4.2
Löffelente Gast 2017 Zosel/BS UNDO RL NW 2S / RL SB – / VSR 4.2
Schellente Gast 2017 Zosel/BS UNDO VSR 4.2
Gänsesäger Gast 2017 Zosell/BS UNDO RL NW nicht bewertet / RL SB – / VSR 4.2
Zwergtaucher mehrere BP 2017 BS UNDO/Zosel VSR 4.2 Grenzbereich UN/MK
Haubentaucher mehrere BP 2017 BS UNDO/Zosel Grenzbereich UN/MK
Kormoran Gast 2017 Zosel/BS UNDO
Sichler Gast 2013 Lebeus/BS UNDO VSR I
Silberreiher Gast 2017 BS UNDO/Zosel VSR I
Graureiher Gast 2017 BS UNDO/Zosel
Weißstorch Gast 2017 Zosel/BS UNDO RL NW 3S / VSR I
Schwarzstorch Gast 2009 BS UNDO RL NW 3S / RL SB *S / VSR I
Wespenbussard Gast 2013 BS UNDO RL NW 2 / RL SB V / VSR I
Rohrweihe Gast 2017 Zosel RL NW 3S / RL SB – / VSR I
Rotmilan Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 3 / RL SB 3 / VSR I
Schwarzmilan BP 2017 Zosel/BS UNDO RL NW R / RL SB R / VSR I  Brut angrenzend
Baumfalke BP 2017 BS UNDO/Zosel/Knüwer RL NW 3 / RL SB 2 / VSR 4.2 Grenzbereich UN/MK
Wanderfalke Gast 2016 Zosel RL NW *S / RL SB *S / VSR I
Kranich Gast 2016 Zosel VSR I
Tüpfelsumpfhuhn Gast 2011 Zosel RL NW 1S / RL SB – / VSR I Hinweise auf BV
Teichhuhn BP 2017 Zosel/BS UNDO RL NW V / RL SB V Brut angrenz. NSG MK
Goldregenpfeifer Gast 2013 Zosel RL NW 0 / RL SB – / VSR I
Kiebitz BP 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 3S / RL SB 1 / VSR 4.2  Brut angrenzend
Flussregenpfeifer BP 2017 Knüwer/BS UNDO/Zosel RL NW 3 / RL SB 1 / VSR 4.2 Brut angrenzend
Bekassine Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 1S / RL SB 1S / VSR 4.2
Flussuferläufer Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 0 / RL SB 0
Rotschenkel Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 1S / RL SB – / VSR 4.2
Grünschenkel Gast 2017 BS UNDO/Zosel VSR 4.2
Waldwasserläufer Gast 2017 BS UNDO/Zosel VSR 4.2
Bruchwasserläufer Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 0 / RL SB – / VSR I
Kampfläufer Gast 2017 Zosel/BS UNDO RL NW 0 / RL SB – / VSR I
Uferschnepfe Gast 2014 Zosel RL NW 1S / RL SB – / VSR 4.2
Alpenstrandläufer Gast 2017 Zosel RL NW 0 / RL SB –
Hohltaube BV 2013 BS UNDO RL SB *S
Turteltaube BV 2013 BS UNDO RL NW 2
Kuckuck 1 BP 2013 BS UNDO RL NW 3 / RL SB 2 BV
Steinkauz 1 BP 2004 BS UNDO RL NW 3S / RL SB 1S Grenzbereich
Eisvogel Gast 2017 BS UNDO/Zosel VSR I Brut angrenz. NSG MK
Grünspecht Gast 2017 Zosel/BS UNDO
Kleinspecht 1 BP 2013 BS UNDO/Zosel RL NW 3 / RL SB 3 BV Grenzbereich
Neuntöter ~ 1 BP 2017 Zosel/BS UNDO RL NW VS / RL SB V / VSR I
Raubwürger Gast 2012 BS UNDO/Zosel RL NW 1S / RL SB 1S / VSR 4.2
Kolkrabe Gast 2017 BS UNDO RL NW V
Feldlerche mehrere BP 2013 BS UNDO RL NW 3S / RL SB 3 Grenzbereich
Uferschwalbe wenige BP 2017 Zosel/BS UNDO RL NW VS / RL SB V / VSR 4.2 Grenzbereich UN/MK
Fitis mehrere BP 2017 BS UNDO RL NW V / RL SB V
Feldschwirl BV 2017 Zosel/BS UNDO RL NW 3 / RL SB 3
Sumpfrohrsänger mehrere BP 2017 BS UNDO/Zosel
Teichrohrsänger Gast 2007 BS UNDO RL SB V / VSR 4.2
Gelbspötter mehrere BP 2007 BS UNDO RL NW V / RL SB 2
Klappergrasmücke BV 2017 BS UNDO/Zosel RL NW V / RL SB V
Dorngrasmücke mehrere BP 2017 BS UNDO
Braunkehlchen Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 1S / RL SB 2S / VSR 4.2
Schwarzkehlchen 1 BP 2013 Zosel/BS UNDO RL NW 3S / RL SB 1 / VSR 4.2
Steinschmätzer Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 1S / RL SB 0
Wiesenpieper Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL NW 2S / RL SB 2 / VSR 4.2
Bergpieper Gast 2017 BS UNDO/Zosel Überwinterung
Gebirgsstelze 1 BP 2017 BS UNDO/Zosel Grenzbereich UN/MK
Wiesenschafstelze Gast 2017 BS UNDO/Zosel RL SB 2 Brut angrenzend
Goldammer mehrere BP 2017 BS UNDO/Zosel RL NW V / RL SB V
Rohrammer mehrere BP 2017 Zosel/BS UNDO RL NW V / RL SB 1
Lurche & Kriechtiere
Erdkröte 2017 BS UNDO
Grasfrosch 2017 BS UNDO
Teichfrosch 2017 BS UNDO
Seefrosch 2017 BS UNDO
 Waldeidechse 2017 BS UNDO
Schmetterlinge
Goldene Acht – Colias hyale 2013 BS UNDO RL NW 3 / RL SSL 3
Libellen
Aeshna cyanea 2017 BS UNDO
Calopteryx splendens 2017 BS UNDO
Coenagrion puella 2017 BS UNDO
Crocothemis erythraea 2017 Zosel
Erythromma viridulum 2017 BS UNDO
Ischnura elegans 2017 BS UNDO
Ischnura pumilio 2013 BS UNDO RL NW 3S / RL BL 2
Libellula depressa 2013 BS UNDO RL NW V / RL BL V
Libellula quadrimaculata 2013 BS UNDO
Orthetrum cancellatum 2017 BS UNDO
Somatochlora metallica 2013 BS UNDO
Sympetrum flaveolum 2013 BS UNDO RL NW V / RL BL 3
Sympetrum sanguineum 2017 BS UNDO